Soli-Erklärung vom AZ Altona (Hamburg)

Danke für die schöne Solierklärung des Hamburger AZ-Altona. Wir freuen uns auf viele Überraschungen in den nächsten Monaten.

Kein Tag ohne AZ Köln! Kein Platz für Pro-Köln!*

Die SPD scheint in ihren Rei­hen ein eher schi­zo­phre­nes Ver­hält­nis zu links­al­ter­na­ti­ver Kul­tur zu pfle­gen: Bei der Roten Flora in Ham­burg will sich Olaf Scholz über­haupt nichts an­de­res dort vor­stel­len kön­nen, in der Kam­pa­gne für ein Au­to­no­mes Zen­trum Al­to­na sieht Mark Clas­sen hin­ge­gen nur Stö­rer_in­nen ohne ge­sell­schaft­li­che Re­le­vanz und über die Zu­kunft des Wa­gen­plat­zes Zomia ist Mar­kus Schrei­ber sich si­cher: Die müs­sen da weg, weil, das geht doch nicht so was.

Letz­te­res ist of­fen­bar auch die Hal­tung des Köl­ner Bezirksbürgermeisters Markus Thiele, dessen Fraktion mit aus Ham­burg be­kann­ten stadt­po­li­ti­schen Tak­ti­ken ver­su­cht, Bür­ger_in­nen ge­gen­ein­an­der aus­zu­spie­len und für ihre Kam­pa­gne gegen das AZ Köln-Kalk zu ge­win­nen: Eine her­bei ge­dich­te­te Un­ver­ein­bar­keit des AZ mit dem Wunsch nach mehr Grün­flä­chen in Kalk, sowie ein Be­tei­li­gungs­ver­fah­ren bei dem den Bür­ger_in­nen ver­wehrt wird, über mehr als einen Vor­schlag zu ent­schei­den, sol­len den Ab­riss des AZ Köln le­gi­ti­mie­ren. Und das alles, ob­wohl ei­gent­lich un­be­fris­te­te Ver­trä­ge zwi­schen den Be­set­zer_in­nen und der Ei­gen­tü­me­rin des Ge­bäu­des be­ste­hen. Weiterlesen