RabAZ in Köln

Vernetzungs- und Aktionstage zum Erhalt von AZ und Wagenplatz

Das Autonome Zentrum Köln und der Wagenplatz Wem gehört die Welt laden ein zu einem widerständigen ersten Oktoberwochenende. Wir warten nicht auf Tag X! Im Oktober wollen wir uns warm laufen und der Stadt und den Verantwortlichen eine (un)ordentliche Kostprobe geben! Eine Räumung unserer Projekte wird auf den vielfältigen Widerstand stoßen!

Darum macht RABAZ! Beteiligt euch an dem Kampf für Freiräume, für Autonomes Leben und das AZ Köln! [-> Aufruf & Praktische Infos]

 

PROGRAMM

Donnerstag 4.10.2018

Hier findet ihr das Programm als PDF

ab 15 Uhr und dann durchgehend ist der Infopunkt im AZ für Euch geöffnet und hilft euch beim Einchecken und der Schlafplatzvermittlung (vorherige Anmeldung wäre trotzdem hilfreich). Und natürlich bekommt ihr hier alle Infos zu rabAZ.


AWARENESS EINFÜHRUNG // 16.00 – 17.30 Uhr //

Einführung in das Awareness Konzept für das „RabAZ“- Wochenende. Kommt zahlreich und bringt euch ein – damit das AZ ein Ort ist, an dem alle Menschen sich wohl fühlen können


AKTIVISMUS ∴ INHALTE ∴ AKTIVITÄTEN [parallel]  // 18.00 – 19.30 Uhr //

Vortrag: Solidarity Cities – Baustein einer gesellschaftlichen Alternative zu Abschottungspolitik und Neoliberalismus? – von der IL Köln Nicht erst seit den Mobilisierungen um die Seebrücke erfreut sich das Bild einer “Solidarischen Stadt” als emanzipatorische Alternative zur europäischen Abschottungspolitik wachsender Popularität. Wir wollen mit euch genauer hinschauen, was damit eigentlich gemeint ist: Nach einer kurzen Einführung zum politischen Konzept der “Solidarity City” und einer politischen Einbettung, wollen wir mit euch die Potentiale, aber auch Beschränkungen des Ansatzes und aktuelle politische Entwicklungen diskutieren.

Feuerlöscher-Farbworkshop: [ab 18.30 Uhr] Pinsel? Spraydose? Viel zu langsam! Mit einem Feuerlöscher lässt sich in wenigen Sekunden eine ganze Fassade neu gestalten. Wie das geht, und worauf dabei geachtet werden sollte, ist Thema dieses Workshops.

Offenes Training Krav Maga: (hebr. קרב מגע „Kontaktkampf“) ist ein israelisches, modernes, eklektisches Selbstverteidigungssystem, das Schlag- und Tritttechnike präferiert, aber auch Grapplingelemente wie Hebel und Bodenkampf beinhaltet. Das Training ist für alle offen. Ihr braucht keine Vorerfahrung!


WILLKOMMENSPLENUM // 20.00 – 21.30 //

aktuelle Infos zu RabAZ, AZ und Wagenplatz


KONZERT und KNEIPE // 22.00 -00.00 Uhr //

LOS BITCHOS BARTOS ist politischer grrrl rap oder wie Rihanna nach  sieben Line Koks. Electropunk und Schnaps, Candy on Trees. Für eine Welt  ohne Deutschland, eine Welt ohne Michel! Wären wir Männer, wären wir schon lange reich und berühmt.


Freitag 5.10.2018

Hier findet ihr das Programm als PDF

Ab 10 Uhr Frühstück im AZ – Es gibt durchgehend auch eine Küfa im AZ!


ERÖFFNUNGSPLENUM // 11.00 – 12.30 Uhr

Hier wird das Programm für das Wochenende vorgestellt und alle wichtigen Fragen beantwortet. Insbesondere wolen wir auf den Aktionstag am Samstag eingehen


1. SLOT: AKTIVISMUS ∴ INHALTE ∴ AKTIVITÄTEN [parallel]  // 13.00 – 14.30 Uhr //

Aktiontraining „Skills for action[Dauert ca. vier Stunden] Um Aktionen erfolgreich und entschlossen umzusetzen, ist es sinnvoll, diese gut vorzubereiten und auf ein gewisses Repertoire an erprobten Techniken zurückgreifen zu können. Das moderierte Training soll dazu dienen, Erfahrungen auszutauschen, individuelle und kollektive Handlungsfähigkeit durch Übungen zu erhöhen, Befürchtungen abzubauen und Neues kennen zu lernen. Grundlegende Inhalte des Trainings sind: Was sind Bezugsgruppen und wofür sind sie gut? // Wie finden wir schnell zu einer gemeinsamen Entscheidung? // Welche Aktionsformen gibt es? Wann ist welche nützlich? Was nehme ich auf Aktionen (nicht) mit? // Was darf die Polizei? Mit welchen Formen von Repression müssen wir rechnen und wie gehen wir damit um? // Auf welche etablierten Strukturen können wir zurückgreifen?

Workshop Leistungskack in links-autonomen Zusammenhängen – Workshop mit Körpern: [Dauert ca. vier Stunden] Wer macht eigentlich was innerhalb autonomer Zusammenhänge? Wer wird dann wichtig? Finden wir das gut so? Welche Rolle spielen Leistung und Leistungsdruck? Ist Selbstorganisation noch eine emanzipatorische Alternative? Wir tauschen uns mit Übungen aus dem Theater der Unterdrückten über Erfahrungen und Kritik aus.

Besetzung Zülpi: Aktueller Stand der Verhandlungen mit der Stadt zur Nutzung der beiden Gebäude: Wohnhaus für Geflüchtete und Wohnprojekt der Besetzer*innen.


2. SLOT: AKTIVISMUS ∴ INHALTE ∴ AKTIVITÄTEN [parallel]  // 15.00 – 16.30 Uhr //

[ACHTUNG startet schon um 14.00 Uhr] Workshop „Zucker im Tank“ – Lock-On/Tripod-Workshop: [Dauert ca. drei Stunden] Ob beim Castor, im Hambi oder bei der Räumung eures Lieblings-AZ, Es gibt leider viele Gelegenheiten, bei denen wir viel zu leicht aus dem Weg geräumt werden. Eine Aktionsform, die dies erschwert sind technische Blockaden. In diesem Workshop wollen wir euch einen Einblick in die Verwendung von Lock-Ons und Tripods geben, also Aktionsmaterialien, mit denen Menschen sich einer Räumung von einem bestimmten Ort meist über mehrere Stunden entziehen können. Der Workshop soll Lust auf Aktionen machen und zeigen, dass technische Blockaden keine Zauberei oder nur von Profis durchführbar sind. Gleichzeitig wollen wir aber auch zeigen, dass eine intensive Vorbereitung solcher Aktionen zwingend notwendig ist und deutlich über das in diesem Workshop Vermittelbare hinausgeht.

Workshop – Kreativer Umgang mit Autoritäten: Widerständige Praxis im Alltag. Von unsichtbarem Theater über Autoritätsherausforderungen und alles was uns zusammen einfällt. Kurzinput, Aktionen entwerfen und durchspielen.

Open space – Umgang mit Konflikten in selbstorganisierten Räumen: Open Space für Erfahrungsaustausch und Vernetzung zwischen unterschiedlichen anarchistischen  Projekten // Moderation. Anti-Konflikt AG des AZ


3. SLOT: AKTIVISMUS ∴ INHALTE ∴ AKTIVITÄTEN [parallel]  // 17.00 – 18.30 Uhr //

Workshop – Demo Sanis: Ein Demo-Sanitäter, der uns auch das Wochehende begleiten
wird, gibt eine Einführung in die Erste-Hilfe, im Kontext von linkem Aktivismus.

Workshop – Drohende Gefahr? – Das neue Polizeigesetz NRW: Das geplante neue Polizeigesetz NRW fügt sich ein in eine immer länger werdende Liste von verschärften Polizeigesetzen. Bayern macht es vor und NRW zieht nach. Unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung wird mit dem Rechtsbegriff der „drohenden Gefahr“ die Gedankenpolizei eingeführt. Außerdem verspricht das Gesetz das Ende der Unschuldsvermutung und Gewaltenteilung. Mit diesem Workshop widmen wir uns den wichtigsten Änderungen des geplanten Gesetzes, gehen der Frage nach warum es letztendlich alle betrifft und diskutieren mit euch darüber, was wir dagegen unternehmen können

Vortrag – Hambacher Forst und AZ bleibt –One Struggle, One Fight! Seit Wochen treiben RWE und die Polizei im Hambacher Wald schon ihr Unwesen. Die Besetzung des Waldes wird mit einem Jahrhundert Polizei Einsatz geräumt. Doch die Unterstüzung der Bewegung, die sich gegen Braunkohle, staatliche Repression und für Klimgerechtigkeit einsetzt, wächst. Mit der Räumung der Besetzung des Hambacher Forstes wird nicht nur die Rodung eines Waldes brutal durchgesetzt, sondern auch ein linker Freiraum zerstört.
Wir halten zusammen und lassen uns nicht unterkriegen! One struggle, One fight!

Open Space Raum für Austausch und Vernetzung: Dieser Raum soll für alle Menschen aus Projekten und Initiativen offenstehen die von Verdrängung bedroht sind. Hier soll ein Ort entstehen um sich solidarisch zu vernetzen und auszutauschen. Gleichzeitig dient der Raum zur Vorbereitung des nachfolgenden Vernetzungstreffen.


HÄUSERKAMPF – GROSSES VERNETZUNGSTREFFEN BEDROHTER LINKER PROJEKTE // 19.00 -22.00 Uhr //

AZ (Köln), Wagenplatz Wem gehört die Welt (Köln), Haus Mainusch (Mainz), Liebig 34 (Berlin), Rigaer 94 (Berlin), SJZ (Siegburg), Havanna 8 (Marburg) u.a.

Überregionale Vernetzung, Erfahrungsaustausch, Widerstandsstrategien gegen Verdrängung linker Projekte

Im Anschluss: Kurzes Plenum mit letzten Infos zum Aktionstag

Außerdem wird es am nach dem Plenum im AZ Filme zur Geschichte des Wagenplatz Wem Gehört die Welt – Kölns ältestem Wagenplatz geben. Filme aus der achtjährigen AZ-Geschichte werden am Wagenplatz an der Krefelder Str./Innere Kanalstr. gezeigt.


Samstag 6.10.2018

Ab 10 Uhr: Frühstück im AZ und Kurzplenum

Ganztägig: dezentrale Aktionen in der Stadt
Am Samstag geht es dann raus auf die Straße zu vielfältigen dezentralen Aktionen. Nehmt Euch den ganzen Tag Zeit dafür!
Um 15 Uhr (Treffpunkt Bahnhof Ehrenfeld) wird es im Rahmen von RabAZ einen kritischen Stadtteilspaziergang durch Köln-Ehrenfeld geben.

Um 14 Uhr findet das RabAZ-Kulturpicknick auf der Uniwiese am Parkabschnitt zwischen Linie 9 und Linie 18, gegenüber der Mensa bei den Slacklinebäumen statt. Wer es über den Sommer nicht getan hat, kann noch einmal unter freiem Himmel das Spiel mit Flower Stick oder Hula Hoop, Improvisationstheater oder Yoga ausprobieren, denn es wird Workshops für Anfänger*innen geben. Weitere Workshops sind willkommen!

Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Aktionen werden erst kurzfristig bekannt gegeben. Kommt dazu zu unseren morgendlichen Plena am Freitag um 11:00 Uhr (im AZ) und am Samstag jeweils um 10 Uhr im AZ und am Wagenplatz.
Außerdem erfahrt ihr alle News im AZ am durchgehend besetzten Infopunkt sowie über unseren Twitter.


Sonntag 7.10.2018

Ab 10 Uhr: Frühstück im AZ und letzte Demovorbereitungen.

Wir uns um 13.30 Uhr am AZ, um um 14.00 Uhr mit einer lauten Demo durch die Südstadt zu ziehen und gesammelt zu zeigen – wir bleiben alle!

Startpunkt: 13.30 Uhr AZ // Endpunkt: 19.00 Uhr Zülpicherplatz >> Kundgebungen: Salierring (SSK), Chlodwigplatz, Karthäuserwall, Zülpicherplatz

Die Route führt über den den Barbarossaplatz, dem SSK am Salierring zum Chlodwigplatz. Von dort gehen wir über den Karthäuserwall zurück Richtung Barbarossaplatz und enden dann am Zülpicherplatz. Bringt Transpis mit und seid laut!

Bitte rechnet am Sonntag etwas mehr Zeit ein um ins AZ zu kommen, da der Köln Marathon stattfindet. Dieser Umstand hat die Polizei auch dazu bewogen uns bezüglich der Ausübung unseres Demonstrationsrechtes aktiv Steine in den Weg zu legen – durch nicht enden wollenden Kooperationsgesprächen (unter anderem auch im Dabeisein des Staatschutzes^^) Wohnt ihr an der Marathonroute? Hängt doch ein Transpi zu rabAZ auf!


GROSSE DEMO ZUM ERHALT DES AZ // 14.00 Uhr

Start: AZ um 14 Uhr


Ab 20.00 Uhr: KüFa und RabAZ-Abschlusskneipe im AZ

Nach rabAZ? Ab in den Wald!
Alle die noch Energie haben oder erst richtig angefixt sind, sind herzlich zum Support der Waldbesetzung im Hambacher Forst eingeladen! Bereits ab 1. Oktober beginnt dort die Rodungssaison und RWE will anscheinend noch vor einem möglichen Kohleausstieg den gesamten Wald vernichten. Aktuelle Infos: https://hambacherforst.org
Bereits vor rabAZ findet vom 22. September bis 3. Oktober im Hambi das Skillsharing-Camp statt. Vom 25.-29.Oktober plant Ende Gelände Massenaktionen und Blockaden rund um den Hambacher Forst und das rheinische Braunkohlerevier für einen sofortigen Kohleausstieg und ein gerechteres Wirtschaftssystem!