Aktionstraining mit „skills for action“

Wann:
21. Juni 2013 – 23. Juni 2013 ganztägig Europe/Berlin Zeitzone
2013-06-21T00:00:00+02:00
2013-06-24T00:00:00+02:00

Das TrainerInnen-Netzwerk skills-for action ist rund um die „Block G8“-Kampagne 2007 in Heiligendamm entstanden und versteht sich selbst als links, undogmatisch und bewegungsorientiert.

Vom 21. – 23. Juni bieten zwei Aktivist_innen im AZ Köln ein Aktionstraining an. Eingeladen sind Neulinge und Erfahrene, Einzelpersonen, die sich zusammenfinden wollen, sowie bestehende Bezugs- und Aktionsgruppen, die sich gemeinsam vorbereiten wollen.

Inhalte der Trainings sind neben Blockadetechniken auch Rechtsaspekte, Inputs zu Kommunikation und Entscheidungsfindung, aber auch ganz konkret Aktionsplanung. Wir wollen individuell und kollektiv Handlungsfähiger werden, Ängste abbauen und auf erprobtes aufzubauen, ohne die eigenen Rechte durch Repression und Einschüchterung zu vergessen.<   Programm

Freitag 17.oo – 20.3o
Der Freitag beginnt mit einer allgemeinen Begrüßung und Einführung insbesondere mit Schwerpunkt auf schnelle Konsens- und Entscheidungsfindung auf Aktionen.

Samstag 9.oo – 13.oo und 18.oo – 19.3o
Der Samstag beginnt mit einem Bezugsgruppentraining und anschließend einem Aktions- und Blockadetraining.
Dieser Workshopteil beinhaltet einen Tripod* Workshop (10.oo -12.3o) und bietet Raum die oben  genannten Themen ausgibig zu besprechen, Inputs zu hören, auszuprobieren und zu planen.
Der Tag wird unterbrochen von regelmäßigen Pausen (Getränke gibt es gegen kleine Spende und es werden einige Snacks zur Verfügung gestellt, bringt doch aber gerne für ein kleines Buffet selbst etwas mit) und der „Recht auf Stadt“-Demo die am Nachmittag stattfinden wird.

Sonntag 10.oo – 14.oo und 15.oo – 17.oo
Der Sonntag baut einerseits auf den Samstag auf, andererseits kann er auch einzeln besucht werden.
Vorrausichtlich von  10.oo – 12.oo wird das Konzept von „out of action“** vorgestellt. Im Anschluss wird es sich um die Themen Rechtshilfe und Selbstschutz drehen.
Der Nachmittag wird uns bei Bedarf zur Verfügung stehen.

Wir laden alle recht herzlich dazu ein sich an dem Training zu beteiligen, die Chance wahrzunehmen Aktionsformen für sich zu finden und zu erproben.

 

* Tripod: sekundenschnelle turmhohe Blockadetechnik 3 Gerüststangen, eine Hängematte, 5 Personen und schon ist die Einfahrt, Straße oder Kreuzung blockiert. In kleinen Gruppen werden Aufbau, Funktionsweise und das Erklimmen des 3-4 Meter hohen Dreibeinturms erläutert und geübt.

** out of action: Out of action ist eine Gruppe von Aktivist_innen, die zu den psychischen  Folgen von Repression und Gewalt arbeitet und emotionale erste Hilfe auf Events und in Beratungen bietet. In diesem Workshop geht es um traumatische Erfahrungen, insbesondere mit Polizeigewalt und den  Versuch einen Umgangs damit zu finden.