Gegen das Vergessen! Ein Abend mit Kurzfilmen und Musik

Klicken, um Karte anzuzeigen
Wann:
5. Juli 2019 um 18:30 – 22:00 Europe/Berlin Zeitzone
2019-07-05T18:30:00+02:00
2019-07-05T22:00:00+02:00
Wo:
Autonomes Zentrum Köln
Luxemburger Straße 93
50939 Köln
Kontakt:
Edelweißpiraten Festival

Premiere der Dokumentarfilme „Heimat ist ein Gefühl“ (2019) mit Kutlu Yurtseven und „Davids Song: Musik gegen das Vergessen“ (2019) mit Rolly Brings; mit musikalischen Beiträgen der Künstler

in der Nantoka Bar als Teil des Rahmenprogramm des Edelweißpiraten Festivals 2019.

Eintritt frei!

In Zeiten des Erstarkens der Rechten ist es wichtiger denn je, die Erinnerung an die NS-Zeit aufrecht zu erhalten und sich aktiv gegen Rassismus einzusetzen. Was wäre dafür besser geeignet als Musik? Beste Beispiele sind die beiden Kölner Künstler Rolly Brings und Kutlu Yurtseven. Ihre Musik könnte kaum unterschiedlicher klingen, und doch eint sie ihr langjähriges Engagement in der Erinnerungsarbeit und ihr Einsatz für eine gerechte Gesellschaft.

Studierende der Musikwissenschaft der Universität zu Köln haben im Wintersemester 2018/19 unter der Leitung von Federico Spinetti Dokumentarfilme über das Schaffen der beiden Musiker gedreht, die am heutigen Abend Premiere feiern. „Davids Song: Musik gegen das Vergessen“ (2019, 15 Min.) erzählt von der Begegnung des Kölner Liedermachers Rolly Brings mit dem Auschwitz-Überlebenden David, die ihn zum Schreiben des gleichnamigen Songs inspirierte. „Heimat ist ein Gefühl“ (2019, 10 Min.) portraitiert die Auseinandersetzung des Rappers Kutlu Yurtseven (Microphone Mafia) mit dem Begriff Heimat, der Allgegenwärtigkeit von Migration und der Kraft der Musik. Im Anschluss an die Filmvorführungen laden die Regisseur*innen und Mitarbeiter*innen des Forschungsprojektes „Sounding Memories “ (Universität zu Köln/Leuphana Universität Lüneburg) zur Diskussion ein.

Die Veranstaltung wird gerahmt durch musikalische Beiträge: Rolly Brings und Kutlu Yurtseven werden selbst zur Gitarre bzw. zum Mikrofon greifen und Lieder gegen das Vergessen anstimmen. Außerdem legt das Projekt „Sounding Memories“ Musik auf, die an Verfolgung und Widerstand während der Nazizeit erinnert. Dabei werden auch die Edelweißpirat*innen nicht zu kurz kommen.

Die Veranstaltung wird unterstützt durch das DFG geförderte Forschungsprojekt „Sounding Memories“ (Universität zu Köln/Leuphana Universität Lüneburg