80’s Wave Party + Exhibition „All gender is drag“

Wann:
13. Juli 2019 um 20:00 – 14. Juli 2019 um 04:00 Europe/Berlin Zeitzone
2019-07-13T20:00:00+02:00
2019-07-14T04:00:00+02:00
GRRRLRILLA & BXCR ZINE presents:

80’s Wave Party + Exhibition „All gender is drag“
Sa, 13.07.2019, 20 H @ Autonomes Zentrum Köln

+++

EN (DE Übersetzung weiter unten):

Liveacts:
– Speck & Knochen (Dortmund)
Brand-new bandproject from infamous Iron City producing catchy & wavey noise pop & post-punk sounds.
>> https://speckundknochen.bandcamp.com

– Gale Weathers (Cologne)
Fierce, fabulous and emotional synth-driven art pop. Let’s cry, dance, and then cry again.
>> https://galeweathers.bandcamp.com
>> https://soundcloud.com/user-897327993
>> https://instagram.com/blessedbegaleweathers

Discjockeys:
– MORT-MOI (Malmö/FR)
MORT-MOI is the creation of M’s most gothic dreams – a dark genderqueer chimera. They recently released a 7″ on Malmö’s own Rundgång records titled „Don’t Desire Me“. The project was born out of modular synths, reminiscences of night wanderings, desire, obsession, and strobe lights. Currently, M became one of Retreat Radio’s residents and brings the project to the front with synth wave, dark wave, witch house, EBM, Industrial DJ sets in underground queer parties.
>> https://mort-moi.bandcamp.com
>> https://soundcloud.com/mort-moi

– James Lotion (NL/DK)
James Lotion is a DJ from Holland, currently located in Copenhagen. They fell in love with electronic music while dancing at DIY raves in the Amsterdam and The Hague art scene. When they moved to CPH they decided it was time to host their own parties, but this time with a queer perspective and audience in mind. This is how SWEAT was born in 2015, and has since grown in a little community of queer DJ’s, artists and ravers. As a DJ, James explores all kinds of electronic sounds and doesn’t care about labels; as long as it sounds strange, dirty, queer or has an emotive melody.
>> https://soundcloud.com/james-lotion

– Judit Volv (Cologne)
Judit Volv aka xJx from Cologne loves to play & share 80’s pop, dark wave, italo disco, new wave, post-punk & synthpop music with other cat loving creatures.
>> https://instagram.com/juditvolv

Exhibition:

– „All gender is drag“ by M Dabbadie (Malmö/FR)
„All gender is drag“ is a project that uses black and white analog photography as a medium to capture the bodies of M’s friends and acquaintances. This project is not an open casting, but a choice justifying the reality of the bodies present in their entourage as a queer person. „These bodies are not extraordinary, they are part of my day-to-day life and they are beautiful, real and touching.“ adds M Dabbadie. The pictures provide the viewer with different body identities – gender is not a binary concept anymore, it is multitudes of intersecting identities, superimposed, altered, performed and deconstructed. The goal being to erase the relevance of assigning a gender to anyone. The project also questions notions of censorship and pre-established standards of beauty. M also displays their photos in the street, and by this reclaims the public space usually erasing queer, transgender and non-conforming bodies. Passers-by are confronted with raw body images, in their most striking intimacy and vulnerability.
>> https://instagram.com/emptymindscanfillagain

+ Cold drinks, vegan snacks, fog machine, disco ball, dark & wavey atmosphere and much more!

Come dressed queer & wavey 😉

All genders welcome!

+++

DE:

Liveacts:

– Speck & Knochen (Dortmund)
Brandneues Bandprojekt aus der berüchtigten Stahlmetropole, eingängiger & waviger Noise Pop & Post-Punk.
>> https://speckundknochen.bandcamp.com

– Gale Weathers (Köln)
Leidenschaftlicher, fabelhafter und emotionaler Synth-Driven Art Pop. Lasst uns weinen, tanzen und dann wieder weinen.
>> https://galeweathers.bandcamp.com
>> https://soundcloud.com/user-897327993
>> https://instagram.com/blessedbegaleweathers

Discjockeys:

– MORT-MOI (Malmö/FR)
MORT-MOI entspringt M’s gothic-mäßigsten Träumen – eine dunkle und genderqueer Chimäre. Vor kurzem hat M eine Platte bei Rundgång Records rausgebracht mit dem Titel „Don’t Desire Me“. Eine Ausgeburt von Modularsynthesizern, Erinnerungen an nächtliche Spaziergänge, Begehren, Besessenheit, und Strobolichtern. M ist seit neustem Teil des Retreat Radio Inventar und präsentieren sich mit prägnanten synth wave / dark wave / witch house / EBM / Industrial Sets bei queeren Undergroundparties.
>> https://mort-moi.bandcamp.com
>> https://soundcloud.com/mort-moi

– James Lotion (NL/DK)
James Lotion ist ein*e DJ*ane aus den Niederlanden, zur Zeit aber in Kopenhagen aktiv und hat sich beim Tanzen auf DIY Raves der Amsterdammer und Den Haager Kunstszene in Elektromucke verliebt. Als James Lotion nach CPH gezogen ist stand schnell die Entscheidung eigene Parties zu schmeißen – dieses Mal allerdings mit queerem Fokus. So entstand auch die SWEAT Gruppe (2015), die bis heute auf eine kleine Community von queeren DJ*anes und Raver*innen gewachsen ist. Als DJ*ane, widmet sich James allen Sorten von Elektromusik und macht sich dabei nicht großartig Gedanken über Labels…so lange es halt eigentümlich, dreckig, queer und emotional klingt.
>> https://soundcloud.com/james-lotion

– Judit Volv (Köln)
Judit Volv aka xJx aus Köln widmet sich – zusammen mit anderen katzenliebenden Wesen – 80er Pop, Dark Wave, Italo-Disco, New Wave, Post-Punk & Synthiemukke.
>> https://instagram.com/juditvolv

Ausstellung:

– „All gender is drag“ von M Dabbadie (Malmö/FR)
„All gender is drag“ ist ein Projekt das Schwarz-Weiß-Analogfotografie als Medium nutzt, um Körper von M’s Freund*innen und Bekannten abzulichten. Das Projekt begann nicht als offenes Casting, sondern eher als eine gezielte Auswahl die ehrlich die Körper in ihrem queeren Umfeld und ihrer queeren Realität darstellt. Denn nach M Dabbadie sind „diese Körper […] nicht außergewöhnlich, sie sind Teil meines täglichen Lebens und sie sind wunderschön, echt und berührend.“ Die Bilder konfrontieren die Betrachtenden mit verschiedenen Körperidentitäten – Gender ist kein binäres Konzept mehr, sondern ein Vielfalt von miteinander verwobenen Identitäten, die aufeinander geschichtet und verändert, performed und rekonstruiert werden. Das Ziel ist die Bedeutung, die wir der individuellen Zuschreibung des Gender beimessen, abzubauen. Das Projekt stellt außerdem den Zensurbegriff und vorgefertigte Auffassungen von „Schönheit“ in Frage. M stellt die Fotos auf der Straße aus und eignet sich somit den öffentlich Raum wieder an, in dem queere, transgender und nicht-binäre Körper sonst kein Platz gewährt wird. Passant*innen sehen sich mit ungeschliffenen Bildern von Körpern in betreffender Intimität und Verletzlichkeit konfrontiert.
>> https://instagram.com/emptymindscanfillagain

+ Kalte Getränke, vegan Snacks, Nebelmaschine, Diskokugel, dunkle & wavige Atmo und vieles mehr!

Dresscode ist waving & queer 😉

Alle Genders willkommen!

+++

>> https://facebook.com/grrrlrilla
>> https://instagram.com/grrrlrilla
>> https://bxcrzine.wordpress.com
>> https://facebook.com/bxcrzine
>> https://instagram.com/bxcrzine
>> https://youtube.com/channel/UCURc1b0ENEjt889650EI0ng